Deutsch

| Nincsenek hozzászólások

 deflag   FÜHRER zur Webseite TÖK ANNO

facebookcover

Liebe(r) Besucher(in), Danke für Ihren Besuch!

Besonders herzlich begrüßen wir unsere Partnergemeinde Wettenberg!

Das ist eine Sammlung von historischen Bilder und Dokumente über eine Ungarische Gemeinde, Tök (in Komitat Pest). Unsere Gemeinde hat ein sehr interessantes historisches und kulturelles Erbe. Hier bekommen Sie davon eine kleine Auswahl. Obwohl die Beschreibungen auf Ungarisch zu lesen sind, hier finden Sie einen kurzen Leitfaden, auf der Webseite leichter zurechtzukommen. Jedes Link eröffnet sich in neuem Fenster.

Lage:
Unser Dorf Tök, liegt in dem Schambeker (Zsámbék) Becken, ca. 30 km westlich von der Hauptstadt Ungarns, Budapest. Es ist am leichtesten von der Autobahn Strecke Wien-Budapest (M1) zu erreichen (Ausfahrt Zsámbék (Schambek)).

Hier finden Sie unsere Gemeinde in Google map

Unser Dorf hat ein sehr reiches kulturelles Erbe und lange Geschichte. Eine Menge archeologische Funden sind da zu finden schon aus der Jungsteinzeit , wie Grabsteine, eine Friedhof, andere Funden von dem Alter des Römischen Reichs, Graben der Eurasischen Avaren, usw. An der Töker Grenze findet man die Ruinen der “Alte Kirche” , welche auch “Schlechte Kirche” genannt wird, aus dem zwölften Jahrhundert. Wir kennen die erste Königliche Satzung, wo der Name der Gemeinde zu finden ist,  aus dem Jahre 1278. Andere Monumente sind, die Kalvinistische Kirche  im Zentrum des Dorfes, mit den Bestandteilen der gemalten Holzkasettendecke aus dem achtzehnten Jahrhundert  und ein altes Gasthaus, das „Plettler Haus”, in der Nähe der Hauptstrasse, was in dem neunzehnten Jahrhundert errichtet wurde. In der Nähe der Hauptstrasse findet man die Kalvinistische Friedhof mit alten Grabsteinen, einige der Grabsteine stammen aus dem achtzehnten Jahrhundert. Das Dorf liegt inmitten einer historischen Wein-Region, wo viele Weinkellern zu sehen sind, manche sind mehr als Hundert Jahre alt, eine der grössten Kellerreihe ist die„Aligvárom”.

Die umliegenden Orte wurden unter dem Osmanenreich zerstört (16-17. Jahrhundert in Ungarn), und nachher in dem achtzehnten Jahrhundert unter der Habsburgermonarchie von Deutschen besiedelt, die alle Katholisch waren. Um diese Zeiten bedeutete Tök eine kleine ungarisch-kalvinistische Insel in der Buda-Region. Das Dorf war der Besitz von der Familie Zichy, später Krongut (Kronmarkt). Die alten Familiennamen des Dorfes sind von dem achtzehnten Jahrhundert bekannt, und viele dieser Familien leben hier schon seitdem. Das Dorf ist ethnisch ein traditionell ungarisches Dorf, die Bewohner sind alle Kalvinisten, schon von dem siebzehnten Jahrhundert, nur eine kleine ethnische Gruppe von ungarischen Zigeunern sind Katholisch. Tök hat besondere ethnographische und kulturelle Erbschaft, eben weil es für lange Zeit sehr geschlossen war, so konnten die Traditionen weiterleben. Das könnte auch für Diejenigen interessant sein, die für neben dem reichen schwabischen Erbe des Zsambeker Becken auch für die alten ungarischen Traditionen gespannt sind.

Unsere Sammlung:

Wir haben unsere Fotos und Dokumenten nach Themen sortiert. Weil die Beschreibungen auf Ungarisch zu lesen sind, hier finden Sie einen kurzen Leitfaden, unter den Fotos leichter zurechtzukommen.

Struktur und Themen unserer Seite

Menü im Oben:

Tök KözségGemeinde Tök (Allgemeine Beschreibung des Dorfs – nur auf Ungarisch)
Képgaléria (Fotogalerie ohne Beschreibung)
Diavetítés (Fotos mit Diavorführung mit Volksmusik)
Falumúzeum (Heimatmuseum – nur auf Ungarisch)
Impresszum (Kontaktinformationen, Namen usw. – nur auf Ungarisch)

Hauptmenü:

DOKUMENTEN (DOKUMENTUMOK)
Historische Quellen und Literaturliste über das Dorf (Beschreibungen nur auf Ungarisch)

Allgemeine historische Dokumenten (Általános Történelmi)
Königliche Satzung (Urkunde), Steuerverzeichnis (Urbarii und Grundt Buech, “Verzaichnuss”, Summarischer Ausweis, Total Ausweis) und andere Dokumenten, Kirchenregister(Protokoll), historischer Stempel des Dorfs , Dokumenten über den ersten Weltkrieg…, ein Brief von dem Dorf  an Kaiser und König, Franz Joseph I., 1859.

Andere Dokumenten (Egyéb dokumentumok)
Das Wappen des Dorfs,  die Bestandteile der gemalten Holzkasettendecke  der Kalvinistischen Kirche aus dem achtzehnten Jahrhundert, Volksmusikerbe, Kriegsdenkmaler,  Kalvinistische Friedhof mit alten Grabsteine aus dem 18-19. Jahrhundert, Grabsteine von dem Alter des Römischen Reichs (Eraviscus – Keltische Stammenerbe )

Persönliche Dokumenten (Személyes Dokumentumok) 

Historische Karten (Térképek)
Historische Karten sind seit dem achtzehnten Jahrhundert  vorhanden, einige davon auch auf deutscher Sprache (Charten von dem kaal. Dorf Tök und Praedium Anyacs, in der löbl. Pester Gespannschaft zur Herrschaft Alt-Ofen gehörig vermög urbarial Einrichtung aus getheilet …, 1778). Hier finden Sie allgemeine Karten über das Dorf  (Franziszeischer Kataster 1856-1890) und die Felder des Dorfs, Häuser und Huben der Leibeigenen mit Namen versorgt (Charten von denen ka[mmer]al Ortschafften Markt Zsámbék und Dorf Tök, zur Alt-Ofner Herrschafft gehörig der … Pester Gespannschafft einverleibet, 1778) und Grundriss der Töker Wassermühle…  (Grund Riss und Profil von der neuen Herrstellung eines Wasser Ablasses und Deuch Mauer wie nicht minder von der höchst nothigen Reparatien der Mahl Mühle in dem königl. Kameral Dorf Tök, 1795)

ETHNOGRAPHISCHE FOTO SORTIERUNG:

LEBENSWEISE – ALLTAGSLEBEN (ÉLETMÓD)

alte Häuser, Bauerhäuser, Architektur (Népi építészet) 

Hundertjährige Häuser, Bauerhäuser mit weiß getünchten Wänden, manchmal mit Schilfdach. “Lange Häuser “ mit Laubengang und großem Stall.

Straßenbild (Utcakép) 

Alte Postkarten, alte Straßenbilder über das Dorf mit öffentlichen Gebäuden, das Dorfzentrum mit der Kirche, dem alten Schulgebäude und das Kulturhaus.

Traditionelle Tracht und alte Bekleidung  (Viselet) 

Die traditionelle Bekleidung , Ehemann und Ehefrau, Familien, Hochzeitsfotos, Braut in traditionellem Hochzeitskleid mit langem Diadem (“lógó”- Gehänge), Bräutigam mit Strauß (“bokréta”) in polierten Stiefel, Hochzeitsfotos. Die Frauen trugen oft  festliche Bekleidung,mit einer Schürze aus glänzend schwarzem Seidenatlas , waren mit Kopftuch eingebunden, ihre lange Haare charakteristisch in schönem Kranz getüncht. Die Einheimische Männer hatten Pudelmütze an, lange Schnauze, und trugen blaue Schürze, rauchten die Pfeife. Persönliche  Portraitsjunge Mädchen und Jungen.

Zigeuner Musiker (Zenész cigányok) 

Traditionelle alte Zigeuner- Musikerfamilien lebten in Tök, sie spielten Musik an Hochzeiten, Festen, bei den Weinkellern und in der Tscharda (“csárda”).

Landwirtschaft und Viehzucht (GAZDÁLKODÁS)

Viehhaltung (Állattartás)

Landwirtschaft (Földművelés)

 

TRADITIONEN (NÉPSZOKÁSOK)

Lebenswenden (Az élet fordulóin)

Hochzeits portraits, Braut in traditionellem Hochzeitskleid mit langem Diadem (“lógó”- Gehänge), Bräutigam mit Strauß (“bokréta”) in polierten Stiefel, Hochzeitsfotos. Die Frauen trugen oft  festliche Bekleidung,mit einer Schürze aus glänzend schwarzem Seidenatlas , sind mit Kopftuch eingebunden, ihre lange Haare charakteristisch in schönem Kranz getüncht. Konfirmationsgruppe Fotos, die Mädel sind in Weiß.

Andere Bräuche (Egyéb szokások) 

Bei den Weinkellern,  in die Kirche hin, Landwirte miteinander in der Kneipe, Altweiber plaudern und sitzen auf der Bank, vor dem Haus…

Rund um die Arbeit (Munkához kapcsolódva)

Weinlese, Pferdekutschenparade, Gruppenfotos und Weinlesefest.

Kalenderfeier (Naptári ünnepeken )

Oster in unserem Dorf (Osterbräuche).

 

HISTORISCHE FOTOS

Vorstand (Elöljárók)

Veranstaltungen (Fontos események)

Schüler und Lehrer (Iskolások)

Unsere Soldaten in dem ersten Weltkrieg (Katonáink az I.világháborúban)

Gesellschaftliche Vereine (Társadalmi szervezetek, körök)

 

Vielen Dank für Ihren Besuch!  Wir hoffen, daß Sie unsere Webseite interessant gefunden haben!

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Interesse, unsere Kontaktadresse: info@tokanno.hu